Montag, 1. Mai 2017

Familientradition

Heute war einer dieser Tag, an dem ich voller Glückseligkeit ins Bett fallen werden. Ein Tag für den ich dankbar bin. Ein Tag, an dem wir unserer Familientradition nachgingen. 

Vor fast sechs Jahren gaben der Herzmann und ich uns das Ja-Wort im chinesischen Garten. Ein wundervoller Trauungsort. Ich habe heute noch die sanfte und warme Stimme der Standesbeamtin im Ohr. Und bei jedem Bambus muss ich an den Tag zurück denken. 
Es zieht uns mehrmals im Jahr dorthin. Die Gärten der Welt sind auch immer einen Besuch wert. 2012, also im ersten Ehejahr, legten wir den Grundstein für unsere Familientradition. Am ersten Mai 2012 fuhren wir hin und machten ein Foto vor dem Standesamt und mit dem Drachen. Da waren ich, der Herzmann und unsere ungeborene Krümelie. Im Jahr darauf zeigte das Foto uns Drei. Und so setzte es sich fort. 2015 waren aus Zwei schon Vier geworden. Und diese lächelten auch in diesem Jahr neben dem Drachen und vor dem Standesamt. 
Ich liebe diese Bilder. Ich liebe es sie gemeinsam anzusehen. Sie zeigen die Entwicklung unserer Familie. Vergangene erste Maitage und tolle Ausflüge. Wir müssen für diesen Tag keine Pläne schmieden. Was ansteht, ist klar. Es ist Tradition. 
Am ersten Mai 2017 gab es Sonne, die unsere Nasen kitzelte. Wind, der durch Bäume rauschte und uns Musik herübertrug. Blüten, die ihre Pracht zeigten. Kinder, die ausgelassen waren. Neues, was es - dank IGA - zu entdecken gab. Der Herzmann, der sich (traditionell ;-)) eine CD kaufte. Ich, die ich lächelte, erinnerte und genoss.
Verzückung und Erschöpfung brachte der Tag und das Beisammensein und die Bewegung lässt uns sicher wohlig schlafen. 

Was habt ihr heute gemacht? 
Was habt ihr für Familietraditionen? 

Anne 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen