Dienstag, 28. Februar 2017

Am Morgen des Rare Disease Day - X ist eine Variable!

Heute am 28. Februar. 2017 ist Tag der seltenen Erkrankungen. 
Rare Disease Day!

Ich nehme das als Anlass einige Mosaikstücke meiner Gedankenwelt mit euch zu teilen. In letzter Zeit versuche ich Vielfalt, Normalität und Anderssein für mich klar zu definieren. 

Für einen Lebensstil entscheide ich mich. Ich positioniere mich. Ich kann wählen, wie anders ich sein möchte. Bei körperlichen und/oder geistigen Erkrankung und/oder Besonderheit kann ich das nicht. 

Anderssein lässt meine Gedanken kreisen. Bisweilen entsteht ein Strudel. 

Normaliät ist ein Phantom. 
Ein Gespenst, was durch unsere Köpfe geistert. 

Andere Meinungen, andere Sichtweisen und Erfahrungen, andere Seiten erweitern unseren Horizont. Eigeschränktes Denken, klemmende Schubladen bringen uns nicht weiter. 

Perspektivwechsel erfordert Gelegenheiten dazu. Erfordert Miteinander. 

Meine Konstruktion der Welt erzittert in einem Spannungsfeld. Gesellschaftlich geprägte Werte und Erwartungen, eigene Erfahrungen, Druck und äußere Bedingungen bewirken ambivalente Gefühle und keine Kontinuität. 

Jeder ist einzigartig und hat das Recht darauf individuell mit seiner Geschichte, seinen Möglichkeiten, Bedürfnissen und Sorgen wahrgenommen zu werden. 
Pauschalität geht nicht. 

Ich fühle mich anders. Jeden Tag. Allzu oft stimmen meine Vorstellungen, Wünsche und Handlungspläne nicht mit der Realität überein. Sie wandeln sich. Passen sich an. Ich passe mich an.

Abweichungen sind die Norm. 

Was für mich an einem Tag, für eine Situation, für einen Menschen normal ist, muss es an einem anderen Tag, in einer anderen Situation mit einem andere Menschen beweitem noch nicht sein. 

Eigentlich ist es doch offensichtlich, dass Vielfalt herrscht. Jeder Mensch ist anders und einzigartig. Und da gibt es eben Unterschiede. Jede Situation erfordert neues Ermessen. Jeder Moment muss neu bewertet werden. 

Bereits im letzen Jahr (klick hier) dachte ich über seltene Erkrankungen nach. 

Ich denke heute nach. 

Was ist anders? Wodurch entstehen Normen? Wer setzt die Parameter fest? 

Ich halte fest: 
X ist eine Variable. 


Was denkst du? 

Anne 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen