Sonntag, 22. Januar 2017

Lebensbilder statt Krankheitsbild #84 mit Wochenende in Bildern

Hurra Wochenende! WUSCH! Schon ist es vorbei. 
Warum geht das immer so schnell? Was soll das? 

Aber ich hadere grade sowieso mit dem Zeitgefühl. Der zweite Geburtstag des Sohnemanns steht an und das letzte Jahr verging so unglaublich rasant. Die Spuren des Baby's muss ich langsam suchen. Wir mussten der Entwicklung des Sohnes gerecht werden und so stand eine Umräumaktion für dieses Wochenende auf dem Plan. Aber ich beginne am Samstagmorgen. 


Krümelie und ich waren Schrippen und Co kaufen für die morgendliche Stärkung. Wir haben uns über den schwindenden Schnee unterhalten und, dass die Ampel nicht natürlich ist, weil sie ja nicht weglaufen kann. Spannende Kinderlogik deluxe. 
Nach dem ausgiebigen Frühstück machten wir uns an die Arbeit. Das Babybett des Sohnemanns wurde ausgeräumt, gesäubert und weicht Neuem. Wir räumten aus, um, sortierten und putzten. Das große Bett von Kleinanzeigen hatten Oma&Opa am Vortag aufgebaut, während sie auf die Matratze warteten. Die Überraschung am Nachmittag war groß. Und nun wurde also der Rest gestaltet. 
Die Kinder halfen fleißig mit. Elsa kam vorbei und dekorierte. Beim nächsten Mal kann Madame Eiskönigin um einen Termin bitten und ihre Schneespur woanders lassen. Tsss. 
Eifrig und genau - ich hatte nach 2 Minuten und tausenden Luftblasen keine Lust mehr - klebte der Herzmann die Tafelfolie, welche dann eingeweiht wurde. 
Zur Belohnung- man glaubt gar nicht, dass es soooo lange dauert- und zur Stärkung zogen wir uns an und schlussendlich irgendwann auch los. Auch dabei kann man sich nur wundern, dass es sooo lange dauert bis alle angezogen sind. 
Das Tochterkind und ich machten Haar-Partnerlook heute. Sie freute sich. 


Wir gingen Burger und Fritten/Süßkartoffelfritten essen mit Nachtisch. 


Von dort bummelten wir durch "die Stadt", bestaunten Schaufenster, kauften Bohnen und begrüßten die Dunkelheit. Zuhause passierte nicht mehr viel. 
Wir erwachten hungrig. Naja bei den verschobenen Essenszeiten kein Wunder. 
Krümel und ich machten uns anschließend auf den Weg. Wir bestaunten die Baustelle und freuten uns in der Turnhalle über unsere Verabredung. Krümel und sein Freund tobten sich aus. Wir Mama's unterhielten uns gut. 
Auf dem Heimweg freuten wir uns über den Sonnenschein. Der Herzmann und Krümelie brachten derweil das Babybett weg und verweilten dort. 
Krümel und ich ruhten uns kurz aus - bis der Rest der Familie Zuhause eintrudelte. 
Die Kinder spielten Indianer, der Herzmann kochte, ich wuselte herum. Wir aßen und anschließend badeten die Kinder. 
Am Nachmittag gab es weihnachtliche Reste und Tee und wir spielten zusammen. 

Krümelie sagte, dass bei Krümel im Zimmer nun eine Bibliothek sei. Ich lieh mir Bücher aus und ich lass Empfehlungen vor. Selbstständiges Auswählen meinerseits stand nicht zur Debatte. Nunja. 
Der Sonntag endete für die Kinder mit dem Sandmann. Im doppelten Sinne. Wir schaffen es endlich das Bild von Krümelie in den Umschlag zu stecken. 

Der Tag wird ausklingen, die Woche starten. 
Andere Wochenendeindrücke gibt es HIER  bei Susanne von Geborgen Wachsen. 

Wie ist es euch ergangen? Vermisst ihr den Schnee auch so wie wir oder ist bei euch Winterparadies? War es aufregend bei euch oder gemütlich? Berichtet mir. 

Ich wünsche euch einen schönen Abend und einen angenehmen Start in die neue Woche!

Anne 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen