Sonntag, 6. November 2016

Lebensbilder statt Krankheitsbild #71 mit Wochenende in Bildern

Da sind wir also im Monat November angekommen. Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Die Martinslichter aka Laternen sind gebastelt und
Adventsvorbereitungen beginnen. 

Ein Husten da, ein Schniefen hier, aber Alles in Allem sind die Kinder munter. Krümelie bringt es treffend auf den Punkt: "Mama, ich mag meine Ruhe haben.". 

So gerne ich auch befreundete Familien oder Freundinne treffen mag, zeitlos und selbstbestimmt gefallen mir die Wochenenden grade besser. Und es ist manchmal auch ganz schön wusselig und anstrengend die Bedürfnisse von allen vier Familienmitgliedern unter einen Hut zu bekommen. Über die Wäsche und den Haushalt schweige ich lieber wieder. 


So dann... 

Das Wochenende erwachte. 
Hier zu sehen, dass Symbolbild dazu. Obwohl mir die Rose einiges an morgendlicher Schönheit voraus hat. 


Nach dem Frühstück wurde gebastelt und Gewinne verpackt. 

Anschließend ging es zur Post. 
Von dort liefen wir weiter. Beim Überqueren der S-Bahnbrücke kam mir eine Erinnerung in den Sinn. Lest hier!
Wir begleiteten den Herzmann zum Hemdenkauf. 
Krümelie legte sich den neuen Schlips um und erklärte, dass sie nun ein Herr sei. Dann könne sie ja auch die Schleife aka Fliege nehmen. Diese gefielen ihr besser. Mir auch. Aber der Herzmann war überzeugt, dass das Overdress wäre. Schade. 

Als der Kauf erfolgreich war, ging es weiter zum Alex. Wir mussten den schrecklichsten Fahrstuhl von Berlin nutzen. Nervig. 
Verheißungsvoll hatte "Märchenmarkt im Nikolaivirtel" geheißen, doch die Wirklichkeit war enttäuschend. 
Als uns dann noch Regen überraschte, wollten wir nur noch Heim. Doch die Bahn meinte es nicht gut mit uns. Wir mussten kurz vor dem Ziel aussteigen. 
Nach 20 Minuten Wartezeit entschieden wir uns für Laufen. Nur um kurz darauf von der (zwar völlig überfüllten) Bahn überholt zu werden. Klatschnass kamen wir nach Hause und gönnten uns dann erstmal Tee, Kaffee und Törtchen aus dem Nikolaivirtel. 
Die Kinder gingen in die Badewanne. Sie hatten nicht genug von Wassermassen. Nunja. 
Der Tag klang dann mit Basteleien aus. 

Am Sonntag wurde diese Tätigkeit gleich wieder aufgegriffen. 

Der Vormittag plätscherte dahin. Es wurde gespielt. Es hustete und schniefte überall und ich fühle mich erschöpft. 
Es gab Mittagessen und Mittagsruhe und dann trieb uns die Sonne auf den Spielplatz. Guter Dinge kamen wir dem Wunsch der Kinder nach Eis nach. 

Die Kinder spielten. Sie stritten und jammerten, wie eigentlich das ganze Wochenende immer wieder, sodass es bald Abendessen gab und die Nachtruhe eingeläutet wurde. 

Mehr Wochenendeindrücke gibt es HIER bei Susanne von Geborgen Wachsen. 

Hattet ihr ein schönes Wochenende? Habt ihr Pläne für den November? 

Startet gut in die neue Woche! 

Anne 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen