Sonntag, 16. Oktober 2016

Lebensbilder statt Krankheitsbild #68 mit Wochenende in Bildern

"Wo ist den die Sonne, Mama?" - Ja, da stellte Krümelie eine gute Frage. Fünf Stunden solle sie scheinen, beschloss mein Tochterkind. Da wäre ich an diesem Wochenende sehr mit einverstanden gewesen - an beiden Tagen. 

Grau und kalt kam dieses Oktober-Wochenende daher. Das Wetter schien die Stimmung hier zu spiegeln, obwohl der Samstag entspannt begann. Ich nahm mir Zeit und lass. Die Post hatte am Freitag die neuen UTS-Nachrichten gebracht. 
Der Herzmann und Krümel machten den Wocheneinkauf. Ich widmete mich der Wäsche. Richtig langweilig ging es hier zu. Nur Krümelie hustete und schniefte vor sich hin. 
Traurig sortierte ich die Sommerschuhe aus. Das weiß Paar von mir stammte noch von unserer Hochzeit. Ich hatte es gekauft als Ersatz, wenn ich nicht mehr mit den hohen Hacken hätte laufen können bzw. für draußen Strecken bei Regen, um die schicken, hohen Schuhe zu schützen. Mit einem Tränchen landeten sie im Müll. 
Krümelie lag derweil auf dem Sofa und ich hoffte auf Wunderheilung (für Sonntag). 

Wir tranken Tee und aßen Zwieback. Als der Herzmann und Krümel zurück waren, brachten sie einen Brief mit. Krümelie raffte sogleich ihre Kräfte zusammen und gestaltete eine Antwort. 
Ich stellte wiedereinmal fest, dass das Tochterkind und ich uns sehr ähneln. "Alles blöd" und "Nix geschafft" und "Ich fühl mich nicht gut und weiß nicht, wohin mit mir" - komische Stimmung beim Tochterkind, sodass ich mit ihr an die frische Luft ging. Raus. Einfach weg. Ohne Ziel. Brr. Wir brauchten Handschuhe. 
Zuhause gab es dann Offengemüse und das Bett wartete.

Der nächste Tag

Am Sonntagmorgen dann war alles richtig doof. Die Kinder waren viel zu früh wach. Es gab für sie ein Cornflakes-Frühstück. Das geschnittene Obst wurde gekonnt ignoriert. Mmh. Und ich war müde. 
Krümelie und dem Herzmann ging es einfach nicht gut, sodass ich mich dann nur mit dem Sohnemann fertig machte. Das war eigentlich anders geplant. Wir wollten zusammen zum Elternbloggercafe. Krümelie war richtig traurig. Während wir uns anzogen, schimpfte und hustete sie neben oder hinter mir. Keine Umarmungen und keine Worte halfen mehr. Es war furchtbar. 

Ich lächzte nach Input und Neuem und anderen Wegen und so schnappte ich mir Krümel. 
Wir fuhren Bus. Das freute meinen Sohn sehr.
Herzlich begrüßt, versorgt und verabschiedet wurden wir in Charlottenburg. Wir trafen interessante Menschen und gingen mit neuen Gedanken und einem Tütchen Heim. Zum Elternbloggercafe gibt's nochmal einen extra Beitrag. Auf jeden Fall ist ein Dankeschön für den tollen Nachmittag fällig.
Zuhause freute sich Krümelie über unsere Rückkehr und begutachtete den Inhalt der Tüte. Krümel kuschelte dabei mit Papa. 

Es folgten Abendessen und Katzenwäsche und dann fielen die Kinder erschöpft in ihre Betten. 

Mehr Wochenendeindrücke gibt es HIER bei Susanne von Geborgen Wachsen. 

Was habt ihr erlebt? 

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche! 
Anne 

Kommentare:

  1. Oh ja, Sonne hätte ich auch genommen dieses Wochenende, aber ist halt Herbst und das Ofengemüse sieht sehr lecker aus, bei uns gab es was ähnliches.
    LG
    Martina von Jolinas Welt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina,
      ja ist halt Herbst. Ich bilde mir ein, dass das Leben mit Licht und Wärme leichtmütiger ist.
      Das Ofengemüse war super lecker. Das essen die Kinder immer. Zum Glück. Nur den Käse mögen sie nicht. Macht aber nix. Mehr für uns Erwachsene. ;-)
      Einen guten Start in die Woche!
      Vg Anne

      Löschen