Sonntag, 2. Oktober 2016

Lebensbilder statt Krankheitsbild #65 mit Wochenende in Bildern

Werbung 

Das erste Wochenende im Oktober kam grau daher - dafür mit einem Lächeln. 
Statt zu Alice ins Wunderland brachte es uns zu Silke ins Beautyland. 
Haltet mich ruhig für fragwürdig und überbesorgt, aber durch das Ullrich-Turner-Syndrom trägt das Mutterherz eine zusätzliche Last mit sich umher. Und an diesem Wochenende nutzen wir wiedermal die Chance das Selbstgefühl von Krümelie zu stärken. 

Nebenbei es ist generell immer sehr verführerisch bei Püppikram - Schokiherzen, verzaubernde Düfte, für den Sohn rosa Luftballons und einfach viel Schönes. 


Papa sollte handanlegen ans Haar des Tochterkindes. Gemeinsame Zeit für die Beiden und die Erkenntnis, dass die Lockenpracht ebenso eigensinnig ist wie ihre Besitzerin, später, verließ Krümelie den Salon mit Lippenfarbe, sodass weitere Besuche folgen werden müssen. Krümelie liebt es ihre Lippen zu färben und zu pflegen, sodass Krümelie nun vollends ein Fan von Silke ist. 
Der Sohnemann und ich hatten derweil auf dem Wochenmarkt Brot erstanden.
Weitere Einkäufe folgten. 
Das Berliner Wetter glänzte mit Regen, sodass wir beschlossen uns Zuhause zusammen zu kuscheln. Gibt es etwas besseres als so in den Oktober und die dunkle Jahreszeit zu starten?
Doch vorher machten wir einen Abstecher. 


Wir suchten KNALLE auf. Selbstgemachtes super Popcorn aus Berlin sollte es geben. Wir kauften in einem wahnsinnig schönen Laden für den Film der Filme.
Während der Film lief, wurde Essen zubereitet. Offengemüse geht immer und minderte das schlechte Gewissen. Dieses Popcorn ist nämlich verdammt lecker. Wirklich. 
Nach dem Essen spielten die Kinder und wir machten uns an die Hausarbeit. 
Doch die Frage des Tages blieb: Wie lassen sich die Haare am Besten tragen (wie Elsa)? Und wer bekommt das besser hin - Mama oder Papa? 
Und mit ein bisschen Pflege neigte sich dieser Beautytag dem Ende zu. 


Der Sonntag startete spät und mit Quark zum Frühstück. 
Die Kinder spielten und wir kramten. Ich hasse es, wenn wir räumen und Wäsche machen und all das Zeug und es am Ende nicht nach Erfolg aussieht. 
Bevor sich Gegrummel und Missmut ausbreiten konnte, gingen wir raus. Wir hatten eine Liste und wollten zum schwedischen Möbelhaus. 
Leider kamen wir mit sehr, sehr, sehr vielen anderen Menschen dort an. Blöd. Hätten wir uns denken können... nunja. 
Wir bekamen etwas zum Essen und ließen uns dann in den Strudel ziehen. Wir traffen Oma. Die Zeit verging. 
Schlussendlich brachten wir unsere Eroberungen stolz Heim. 
Dort spielten die Kinder mit, auf dem Hinweg gesammelten, Kastanien. Mein Mutterherz jubelte. Sie hatten ein kreatives Spiel, womit sie entspannt beide zusammen beschäftigt waren. Hach. Geschwisterplüsch deluxe. 
Wir tranken Tee, aßen ein wenig und die Kinder planschten in der Wanne. Nach dem Abendprogramm verschwanden sie ins Land der Träume. 

Morgen wollen wir mit einer befreundeten Familie in den Tierpark. Ich freue mich sehr über den zusätzlichen Tag. Bereits letztes Jahr besuchten wir am Dritten den Tierpark. Vielleicht wird das eine neue Tradition? Mal sehen. 

Mehr Wochenendeindrücke gibt es HIER bei Susanne von Geborgen Wachsen. 

Wie war euer Wochenende und welche Pläne habt ihr für den Feiertag? 
Berichtet mir gerne. Ich bin neugierig.

Startet gut in die neue Woche!

Anne 

Kommentare:

  1. Das hört sich nach einem gemütlichen Wochenende an! Bei uns werden auch fleißig Kastanien (Tannenzapfen, Eicheln...) gesammelt und ich zerbreche mir den Kopf, was wir damit machen können.
    Einen schönen 3. Oktober!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bis auf die Massen bei Ikea war es sehr gemütlich. Das ist wichtig, weil die Wochen so voll sind.
      Ich werd mir mal mit den Kopf zerbrechen.
      Euch auch einen schönen 3. Oktober.

      Löschen