Dienstag, 2. August 2016

Lebensbilder statt Krankheitsbild #55 mit Wochenende in Bildern

Ein wunderbares Wochenende liegt hinter uns. Es war gefüllt mit ganz viel Strandsand, Ostseeliebe und Urlaubsgefühl. 

Eine liebe Freundin hatte uns im Winter schon zu ihrer Geburtstagsparty eingeladen. Wie verheißungsvoll und sehnsuchtsweckend klangen Stockbrot, Bowle und geselliges Beisammensein in Zinnowitz. Und es war genauso super, wie im Winter erträumt. Von Donnerstag bis Sonntag waren wir dort, konnten Familienzeit verbringen, feiern und unsere Freundin ganz doll umarmen. Sooo schön. 

Es gibt ja Leute, die fahren lieber in die Berge. Ich bin kein Fan von. Zuviel Auf und Ab. Ich liebe die See, den Strand, die Weite, die Wellen und die Brise. Obwohl das Wetter nicht ganz so doll war, konnten wir ins und ans Wasser. Ansonsten fuhren wir einmal durch den Ort, kauften Souvenirs, schleckerten Eis, lernten neue Menschen kennen und freuten uns über Bekannte. 

Ich könnte schwärmen. Klar, es gab auch kleine Streitigkeiten und zwei müde Kinder wollten ständig getragen werden, aber wir hatten ein wunderschönes Zimmer und eine tolle, sandige Zeit. 

"Mama, du kannst nicht alleine hier bleiben. Dann weinst du, weil Papa, Krümel und ich in Berlin sind. Und wir können nicht bleiben. Mein Zimmer ist sonst allein und meine Freundin und Oma&Opa warten auf mich." - man stelle sich ein Schulter zucken sowie einen schräg gelegten Kopf vor beim Tochterkind, als sie dies sagte. Und so musste ich schweren Herzens mit zurück fahren. 

Und weil ich natürlich zig Bilder gemacht habe, zeige ich euch 

Impressionen von unserem langen Ostsee-Wochenende: 





























Leider wohnen besagte Freundin und wir nicht in der selben Stadt, sehen uns daher nicht so häufig bis selten. Doch wir kennen uns nun bereits 10 Jahre. Wir können manchen Gedanken - alltägliche Banalitäten - gar nicht miteinander teilen und trotzdem fühle ich, fühlen wir, uns verbunden. Das ist schön. 

Zeit uns in den Arm zunehmen und gemeinsam ein Abenteuer zu erleben, verbindet uns und bringt uns Herzensschätze. Wir brauchen das. Mit Freunden. Mit den Kindern. Mit dem Partner. 

Für uns war es das an Urlaubsreisen in diesem Jahr. Der August steht im Zeichen der Eingewöhnung des Sohnes und wir müssen uns im Alltag neu einspielen. 

Ich hoffe, dass wir nochmal ein bisschen mehr Sommer bekommen und bin gespannt, was der neue Monat mit sich bringt. 

Was habt ihr für (Urlaubs-)Pläne? Fahrt ihr lieber an die See oder in die Berge? 

Anne 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen