Samstag, 2. Juli 2016

Wohlbefinden und Achtsamkeit (+Verlosung)

Schweren Herzens verabschiedete ich mich vom Juni. Viel Gutes, aufregende Zugfahrten und rauschende Jubeltage hatte er gebracht. Die Krankheitsstatistik der Kinder war zum Glück im Keller und Sonne konnten wir auch tanken. Ich liebe es, wenn der Sommer durchstartet, auch wenn es erstmal nur vereinzelte Tage waren. Hach, ich könnte schwärmen. 

Schwärmen möchte ich jedoch von Sonja's Idee. Auf ihrem Blog "Mama notes" lud sie uns ein an der WOHLFÜHLCHALLENGE teilzunehmen. Lasst euch das (Wort) einmal auf der Zuge zergehen...


WOHLFÜHLEN?!

Das meint Gemütlichkeit im eigenen Heim. Meint, dass wir uns gesund und ausgeschlafen fühlen, entspannt und schmerzfrei. Meint, dass wir unaufgeregt unsere Arbeitsstätte aufsuchen und uns frei und unbefangen in Gesellschaft bewegen. 

Hinter "Wohlfühlen" steckt Behaglichkeit und Ausgeglichenheit, vielleicht auch Produktivität und Motivation, vielleicht auch reine Haut und gepflegte Haare, eine positive Ausstrahlung und aufrechtes Erscheinungsbild. 

Nun kann ich mich gut fühlen, weil ich etwas für mich und meinen Körper getan habe oder für andere. Ich kann mich auch wohler fühlen, weil jemand da ist, wenn es mir schlecht geht. 

Wenn ich mir das Gelungende, Geschaffte, Körperliche, Förderliche, Schöne, Glücklichmachende, Schmeckende oder Gefallende vor Augen halte, kann ich es bewusster erleben und genießen. Und fühle mich - Trommelwirbel - wohler. Tolle Idee.

So dann: 

30 Tage lang jeden Tag eine Aufgabe...

Der Start am ersten Juni war bescheiden. 
Die Aufgabe lautete: Blumen pflücken. Es klang sooo verheißungsvoll. Ich hatte dieses romantische Bild im Kopf, wie wir im Sonnenschein Gänseblümchen pflücken.ö und daraus für das Tochterkind einen Kranz binden. Ich stellte es mir jedenfalls "nett" vor. Fantasie und Realität kamen sich zum Anfang auch nah. Bis mein Sohn in den Hundehaufen fasste. 
Dahin war das Wohlbefinden. Es schüttelte mich. 

Das ist wohl die Anekdote schlecht hin von dieser Challenge. Die anderen Aufgaben beinhalteten Genuss, Dankbarkeit, Selbstgefallen, lautes Singen, Körperpflege, Seelenpflege zum Beispiel durch den Ausdruck von Wut, bewusste Körperwahrnehumung zum Beispiel durch Gehen und anderes. 

In Auszügen sah das so aus: 
Tag 4 - Genuss
Tag 15 - Komplimente machen
Tag 3 -  Umarmungen 
Tag 22 - Schöne Momente 

Und am Ende lautete die Frage immer: Was hat dir an der Aufgabe heute gut getan? 

Nach 25 Tagen endete die Challenge. Zum Ende hin war die Luft raus - auf beiden Seiten. Die Aufgaben ähnelten sich und es waren auch zwei, drei Sachen dabei, die ich schlicht blöd fand. Nichtsdestotrotz die Idee finde ich klasse. 

Die letzte Aufgabe forderte uns auf jemandem etwas zu schenken, weil schenken Freude macht. 

Diese Aufgabe habe ich mir für diesen Post aufgehoben
Ich möchte gerne einmal eine kleine Überraschung verschenken. Ich hab ein kleines Probenpäckchen gepackt mit Sachen für (vorrangig) Frauen, die das Wohlbefinden fördern (können). Wer also interessiert ist, kann ein nettes Kommentar hinterlassen bis nächsten Samstag (9.7.16). Bei mehr als einem Kommentar entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, Versand erfolgt nur innerhalb von Deutschland und ihr müsst über 18 Jahre sein.



An einem Tag im Juni herrschte "Ruhe vor dem Sturm". Der Geburtstag von Krümelie und unser Hochzeitstag standen an. Mein Jobwechsel und die Umstellung der Betreuungssituation meines Sohnes rückten näher. Ich war aufgewühlt. (Bin es immer noch.) Meinem Sohn war das jedoch völlig egal. Er hatte Schnecken entdeckt. Und bei näherer Betrachtung gab es viel zu sehen. Da waren ganz schön viele Exemplare unterwegs. Es hatte geregnet. Der Weg war nass. Sie kamen vielleicht gut voran dank der Bedingungen. Eine Schnecke frass ein Blatt. 

Mir wär das alles gar nicht so aufgefallen bzw. ich hätte dem keine Beachtung geschenkt. Doch ich war im "Challenge-Modus" und auf bewusstes Erleben aus. Ich gab mir Mühe und schob meine Gedanken beiseite.
Und es war interessant achtsam zu sein. Richtig schnell verschwindet eine Schnecke in ihrem Haus, wenn ein kleiner Finger sie berührt/berühren will. Mein Sohn war begeistert.
Es wäre Schade gewesen, dass zu verpassen.

Passenderweise lass ich jetzt, dass bei Susanne von "Geborgen Wachsen" das Projekt: Achtsame Elternschaft startet. Sie schreibt erklärend dazu: 
"Ab der nächsten Woche gibt es immer zum Wochenanfang einen Newsletter mit einem Mantra, einer Beobachtungs- oder Wahrnehmungsaufgabe der Woche. Sie soll uns unterstützen, uns selber und unsere Kinder besser wahrzunehmen und die Elternschaft entschleunigen. Sie soll uns an die Hand nehmen und durch die Woche begleiten und uns jeden Tag ein wenig unterstützen."
Ich habe mich für den Newsletter angemeldet und bin gespannt. 

Soll ich meine Projektteilnahme mit euch teilen? Würde euch das interessieren? 
Und wie wäre es mit einer gleichzeitigen Wohlfühl-Aufgabe für die Woche von mir? 

Was ist für euch Wohlfühlen? Ist es nötig sich bewusst damit auseinander zu setzen? 

Kommentare sind willkommen! 
Wie in der Mitte des Posts geschrieben, lasst es mich wissen, wenn ihr euch über die eine kleine Überraschung freuen würdet. 

Anne 

Kommentare:

  1. Also ich lese ja mit Begeisterung den Blog und über Überraschungen und Gewinne freue ich mich immer. :-)
    Soll ich meine Projektteilnahme mit euch teilen?
    Auf jeden Fall. Ich bin gespannt.
    Würde euch das interessieren?
    Na klar!
    Und wie wäre es mit einer gleichzeitigen Wohlfühl-Aufgabe für die Woche von mir?
    Die Idee finde ich ganz toll und würde da gerne mitmachen.

    Was ist für euch Wohlfühlen?
    Ich habe mich in Deinen Worten sehr wieder gefunden. Es hat so viel von genießen, bei sich sein und sich selber fühlen und auch zu fühlen, dass alles gut ist. Man frei von Schmerzen, Sorgen Ängsten etc ist. Es einem einfach gut geht und man dem nachspüren kann.
    Ist es nötig sich bewusst damit auseinander zu setzen?
    Ich denke schon, weil man es viel zu selten macht!

    Hasi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Anne, ich würde es Super finden wenn du deine Projektteilnahme hier auf dem Blog mit uns teilen wirst. War nämlich schon ein wenig traurig das du die Wohlfühlchallenge nur bei Facebook gemacht hast,weil ich nicht so oft ein Nutzer davon bin. Aber mich das Thema super interessiert hat. Ich fühle mich oft bei Kleinen Dingen schon wohl zum Beispiel jeden Morgen noch ein wenig mit den Kindern im Bett kuscheln so als wenn wir ewig Zeit haben dabei weiß ich genau wenn wir aufstehen bricht gleich die Panik aus weil wir so lange im Bett lagen. Ich weiß nicht ob es nötig ist sich damit auseinander zu setzen aber ich für meine Person finde es schön und man sollte es wirklich häufiger tun. Schaffe es leider auch nicht immer. Würde mich aber freuen mehr darüber von dir zu lesen. Ach übrigens ich möchte gerne am Gewinnspiel teilnehmen;-). Ganz liebe Grüße Annika

    AntwortenLöschen
  3. Huhu liebe Anne,

    so ein schöner Beitrag! :) Ich finde die Wohlfühlchallenge super!

    Das müsste ich mir alles auch echt mal mehr zu Herzen nehmen, da ich letzte Woche erst im Krankenhaus war nach einem Zusammenbruch aufgrund von Stress..

    Achtsamkeit ist meiner Meinung nach ein tolles Thema, das mich total interessiert. :)

    Bei deinem schönen Gewinnspiel würde ich auch sehr gerne teilnehmen.

    Ganz liebe Grüße und Dir noch einen schönen Wohlfühl-Sonntag,
    Hannah
    <3

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anne,

    ich finde die Wohlfühlchallenge eine tolle sache, weil man sich somit bewusster mit manchen Diengen auseinandersetzen "muss", die im Alltag zu kurz kommen.
    Würde auch gerne bei deinem Gewinnspiel teilnehmen.

    Liebe Grüße und eine schöne Woche,
    Valerie

    AntwortenLöschen