Sonntag, 6. März 2016

Lebensbilder statt Krankheitsbild # mit Wochenende in Bildern

Das erst Wochenende im März war toll. Leider kränkeln wir nun wieder und brauchen neue Taschentücher. Aber die zwei letzten Tage waren wirklich schön. Ich gestehe, dass ich mich bereits montags nach Freitag sehne. Wir haben im Alltag noch keinen Rhythmus gefunden. Außerdem fehlt mir meine Tochter. Morgens und abends bleibt nicht mehr viel Zeit. Auf der anderen Seite freut sich Krümel, der ja zur Zeit den Kindergarten besucht, in dem ich arbeite, sehr über die Aktivitäten mit Papa. 

Daher: Yeah, hoch die Hände, es ist Wochenende! 

Am Samstag machen Krümelie und ich uns früh auf den Weg zum Bäcker und holen frische Schrippen. 
Nach dem Frühstück machen das Tochterkind und ich uns auf zum Wochenmarkt. Nur wir - und Puppe Bara darf auch mit. 
Wir tätigen unsere Einkäufe. Ich schmunzel jedes Mal bei diesem Schild.  
Bei "Püppikram" wird fleißig gearbeitet. Das ist natürlich toll. Jedoch schade für uns. Wir fahren ohne "Hallo" zurück.   Zuhause versuchen wir Ordnung zu machen und platzieren den selbst gekauften Apfelkuchen. 
Wir bekommen lieben Besuch. Die vier Kinder wuseln durch die Zimmer. Die Freude ist groß. 
Am frühen Abend dann machen Krümelie und ich uns nochmal auf. Wir gehen zur Sparkasse und Oma&Opa. 
Auf dem Weg müssen wir halten,damit Krümelie ihre Freunde begrüßen kann. 
Bei Oma&Opa angekommen richtet sich Krümelie's Aufmerksamkeit auch gleich auf das Gewächshäuschen. Nach dem Abendessen dort flitzen wir Heim und fallen müde ins Bett. 

Der Sonntag startet mit Kaffee zum Frühstück.  
Anschließend wird noch ein bisschen im Schlafi gespielt. 
Bis wir uns fertig und auf ins FEZ machen. Musik, Instrumente ausprobieren und herstellen, Theaterstücke und vieles mehr steht auf dem Programm. 
Doch bei strömenden Regen suchen wir erstmal die "Villa Kunterbunt". Diese ist abgesperrt und Krümelie wirklich traurig. Wir werden an einem anderen Tag wiederkommen. 
Es gibt zum Glück viel zu sehen, was eine super Ablenkung ist. 
Krümelie sticht Kekse aus, testet Instrumente und schaut sich "die Bremer Stadtmusikanten" an. Krümel ist meist zufrieden damit seine Lauffähigkeiten auszubauen und schaut sich um. 
Es wird später als gedacht. Voll war es, aber auch spannend. Musik bereitet Krümelie Freude und wir werden mal schauen, ob sie irgendwo Geige spielen lernen kann. Singen und Musizieren - eine Leidenschaft, ein Talent, was bestimmt auch gut für ihr Selbstwertgefühl ist. 
Nach einem schnellen Abendbrot hüpfen die Kinder in die Badewanne und vom Handtuch aus ins Bett. 
Und schon ist das Wochenende vorbei. Unglaublich. 
Was habt ihr Schönes gemacht? 

Mehr Wochenenden in Bildern gibt es hier bei Susanne von "Geborgen Wachsen". 

Trällert schön in die neue Woche! ;-) 
Anne 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen