Sonntag, 31. Januar 2016

buntes Allerlei von Alltag bis Buchgeschehen

Ich hatte große Pläne für den Januar. Frisch und munter wollte ich ins neue Jahr starten, Sachen erledigen, ordnen, ausmisten, strukturieren. Ich wollte richtig etwas schaffen. 
Nun ist der Monate um. Gefühlt habe ich nichts erreicht. Das stimmt so natürlich nicht, aber die Pläne waren größer. 

Seis drum. Morgen beginnt die brotbringende Arbeit. Ein lachendes und ein weinendes Auge schauen zurück und auf das Neue. 

Heute gibt es krankheitsbedingt kein Wochenende in Bildern; dafür gibt es ein (Alltags-) Pot­pour­ri. 

Mit dem Sohn gestaunt: 
Ich habe Kräne oder diverse andere Baustellengeräte, Fahrzeuge und Straßenbahnen beobachtet. Der Sohn liebt es. Der Zeigefinger schnellt dann vor und mit strahlenden Augen reihen sich "Da"-Silben aneinander. 

Szene mit der Tochter: 
Papa sang vor sich hin. Mit Quatsch im Kopf dichtete er ein Kinderlied um. Er trällerte also vor sich her. Der Sohn war begeistert. 
Krümelie nicht. Sie kam, drückte Papa am Arm und verkündete: "Klick. Musik ist aus. Du musst nicht singen Papa.". Sprachs, drehte sich und ging.

Papa verstummte. 

Gefreut: 
Der Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. hat eine neue Broschüre herausgegeben über Syndrome, die mit Herzfehlern einhergehen. Das UTS und "X-MAL ANDERS" als Buchtipp werden erwähnt. 





Gefragt: 
Ob jemand von seinen Schwerbehindertenausweis-Erfahrungen berichten möchte... UTS und ein Ausweis -Ja oder Nein? Wie war die Beantragung? Die Bestimmung des Grades? Welche Vor- und Nachteile gibt es von der Theorie gelöst? 

Herzmoment mit dem Mann: 
Endlich mal wieder im Godshot gewesen. 


Ich hoffe ihr hattet ein angenehmes Wochenende! 
Tschüss, Januar! Hallo, Februar! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen