Sonntag, 2. August 2015

freie Tage

Wir waren im Urlaub!

"Mama, wo ist der Urlaub?" fragte mich Krümelie, nachdem wir etwa 2 Stunden unser Urlaubsziel erreicht hatten. Ein "Na, hier!" meinerseits ließ sie jubilieren. Gutes Kind. ;-) Urlaub bedeutet Spaß und ist ein Grund zur Freude. Fern der Heimat oder zumindest ohne Hektik und Zeitdruck in den Tag hinein leben - das ist Urlaub. Prinzip verstanden. 
Doch bevor ich kurz von unseren Erlebnissen berichte, muss ich noch etwas loswerden. 

Das war einmal. 

Früher sind der Herzmann und ich mit kleinem (Hand-)Gepäck verreist. Wir haben uns in den Zug gesetzt und sind losgefahren. Ein Reiseziel bestimmt und die Vorfreude konnte sich breit machen. Gut, wir mussten auch schauen, dass wir mit dem Geld hinkommen. Und Essen und Schlafen mussten wir auch, aber Urlaub war eine recht entspannte, leicht vorzubereitende Sache. Das war einmal. 

Von den Überlegungen, wo es den nun hingehen soll, bis hin zu den unzähligen Eventualitäten schreibe ich erst gar nicht. Ich glaubte auch bis zum Schluss nicht daran, dass wir wirklich fahren würden. Krankheit - dieses heimtückische Biest - würde uns in die Querre kommen, dachte ich. Doch wir konnten guter Dinge starten. Aber fragt nicht wie. Gefühlt haben wir für 20 statt für 2 Kinder Gepäck gehabt. Reisebett, Madratze, Kissen und das Kuscheltier zum Schlafen, Regensachen, Windeln, Handtücher, Kleidung (natürlich), Schlaf- und Waschzeug, dazu noch ein bisschen Spül- und Waschmittel. Buddelsachen, Badeanzug, Laufrad und Helm, Picknickdecke, Hausschuhe, Bücher, Spielzeug für das Baby und, und, und... Mir bzw. uns kamen ständig Dinge in den Kopf, die gebraucht werden (könnten). Unglaublich. Gepäck für eine Weltreise... Tage lange Vorbereitungen und am Ende doch irgendwie die Hälfte vergessen oder das falsche Eingepackt. Man kann sich nur wundern.


Urlaubsimpressionen 

Wir Vier sind also gemeinsam mit Oma und Opa in unserem Urlaubshäuschen angekommen. Eine Woche mit Sonne und Sand, Wasser und Wellen sollte es werden. Das Wetter spielte nicht so richtig mit, Sonne und Wolken und kaum Wetter zum Planschen, aber das trübte das "Raus aus der großen Stadt"-Gefühl nur ein wenig. Und nachdem Krümelie am ersten Tag im Wasser stolperte, war sie nicht mehr sehr erpicht aufs Baden im See. Und so vergnügten wir uns an Land. Meistens jedenfalls; -).

"Wir sind im Wasser! Und werden gar nicht nass.", stellte Krümelie nachdenklich fest als sie am Ende des Steges ankam. "Wir sind auf eine kaputte Brücke." kommentierte sie. Die Freude zwei Tage später war groß, als wir auf eben dieser "kaputten Brücke" von Bord gingen. Wir hatten eine Schiffsfahrt gemacht, die an "unserem" Steg endete. 
"Mama, das Wasser glitzert.", freute sich Krümelie immerzu. Sie konnte auch ausgiebig ihrer Buddelleidenschaft frönen. 
Und fand sogar einen Goldschatz. An einer Piratenschatzsuche beteiligten wir uns dann auch noch. Krümelie konnte schließlich beweisen, dass sie bereits einen beachtlichen Schatz gefunden hatte. Nach dem Aufgaben gemeistert (Knoten lösen, Weitwurf und Tasten) und Hinweise entdeckt wurden, fanden die Kinder die Truhe dann auf dem Spielplatz. Diese wurde sogleich begeistert geplündert. Krümelie entschied sich für einen Lolli. 
Wie erwähnt, eignete sich das Wetter leider nicht für ausschließlichen Strand- und Sandurlaub, sodass wir uns andere Aktivitäten suchten und mit wachsender Begeisterung auf Rädern (Trettautos und Krümelie mit ihrem Laufrad) unterwegs waren.
Minigolf, Kasperletheater, Lagerfeuer und Stockbrot, Familienzeit und einfach mal in Ruhe gemeinsam Essen und Spielen - so verbrachten wir unsere Tage. 

Ganz so harmonisch und idyllisch war der Urlaub dann doch nicht - immerhin waren wir mit zwei Kindern von Zuhause weg und woanders schlafen ist so eine Sache und erst die müden Füße, die nicht mehr laufen können. Und so ein Baby, was Zähne bekommt, und eine Krümelie, die uns und sich selbst einen großen Schrecken bescherte, weil sie von der Treppe stürzte (alles okay, ein Pflaster reichte). Doch auch für diese Momente habe ich etwas aus dem Urlaub mitnehmen können:
In diesem Sinne beende ich meine Urlaubseindrücke mit einem letzten Bild und hoffe, dass wir alle noch einige sonnige, sandige und erholsame Sommertage genießen können. Bei uns startet morgen das neue Kindergarten-Jahr. Wir sind gespannt.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen