Donnerstag, 18. Juni 2015

äußerliche Merkmale des Turner-Syndroms und Alter

Es ging kürzlich um das äußere Erscheinungsbild, was durch das Ullrich-Turner-Syndrom beeinflusst wird - nachzulesen: hier - und Schönheit. Schönheit definiert jeder anders, ist dennoch das, was wir sehen. Und gesehen wird bei einer Betroffenen meist auch ein jugendliches/ junges/ jünger wirkendes Äußeres. 
Die liebe Conny kommt hier öfters zu Wort. Und jedes Mal freue ich mich über ihre Sicht auf die Dinge. Vielen Dank. Du bist dran...

„Quatsch du bist doch nicht so alt….“

Foto aufgenommen von Matthias Friel
Ja, diesen Satz habe ich schon sehr oft gehört! Immer wieder wurde mein Alter angezweifelt. Auch heute noch. Ich werde dabei nicht älter geschätzt, sondern jünger. Stellt euch mal vor: Du bist in der dritten Klasse und auf einmal hörst du den Satz „Mensch du bist ja jetzt bestimmt in der Vorschule im Kindergarten.". Oje, für mich damals echt nicht toll. Als Kind kann es nervend sein. Es kann sogar sein, dass man bestimmte Sachen nicht machen darf oder, dass jemand einem was nicht zutraut.
Doch hey, heute bin ich 35 Jahre jung und man sieht es mir nicht an. Und das ist dann cool! Viele in diesem Alter fangen an Botox zu spritzen. Das brauche ich noch nicht ;-) Spart Geld und Gesundheit! Stellt euch vor, ich bin später 45 und sehe noch wie 30 aus. Ok vielleicht auch schon wie 35 aber auf jeden Fall jünger. Nicht schlecht oder? Ich genieße diesen Vorteil jetzt.
Doch mal ehrlich. Schönheit und Aussehen ist doch nicht alles. Was nützt ein schöner Körper wenn der Charakter nicht stimmt? Schönheit ist vergänglich, aber Dummheit bleibt.
Mir ist ein gepflegtes Aussehen wichtiger. Das heißt für mich ausreichende Körperpflege, ordentliche Kleidung. Ich möchte einfach in Würde altern, und dazu gehören auch die Fältchen. Aber das hat ja noch Zeit bei mir ;-)
So das war´s erstmal von mir. Bleibt einfach so, wie ihr seit !

Viele Grüße Conny

Das Betroffene jünger Aussehen als sie sind, bemerkte ich auch schnell. Junges Aussehen und geringe Körpergröße verleiten leider zur Unterschätzung. Sehe ich es postiv, bietet das die Chance sich zu beweisen. Als Mutter mischt sich dazu jedoch die Sorgen, dass meine Tochter unter ihren Möglichkeiten bleibt bzw. bleiben muss, weil "man" ihr etwas nicht zutraut. Doch ich berufe mich auf meine neu gewonne Ansicht: "Delikatessen müssen klein sein." Und wer will schon altes Zeug essen? Zum Beispiel ein Törtchen muss doch lecker und frisch aussehen! 
Und wenn es dann noch einen angenehmen, überraschenden Kern hat ... mmh. Was will ich mehr? 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen