Freitag, 27. Februar 2015

Der Moment von Martin Ermisch

Kennt ihr das Gefühl, wenn man am Liebsten die Zeit anhalten würde, weil die schönen Augenblicke so schnell vergehen? 
Mir geht es im Moment ständig so. 

Martin hat dieses Phänomen unglaublich schön in Worte gefasst. Vielen Dank dafür und toll, dass ich sie hier veröffentlichen darf. 
 
 

Der Moment 


Moment für Moment,
ein Blick,
ein Gedanke,
für den Bruchteil einer Sekunde, 
zieht mit den Wolken vorbei. 
 
Tausende von Momenten, 
einige gehen schnell vorbei, 
andere teilen Gedanken entzwei, 
und bei manchen möchte man wollen, 
dass sie niemals enden sollen. 
 
Ein Augenblick, 
ist ein Moment, 
mal ist er hart, 
und bricht einem das Genick, 
aber auch so weich, 
und die Seele streichelt,
und sich damit löst der Sorgenstrick.
 
Egal wie man es dreht und wendet,
ein Moment, 
ist Schicksal, 
ein Moment, 
ist Zufall,
es entscheidet das Glück, 
und die Zeit lässt es vergehn, 
doch einen Augenblick, 
kann man nicht zweimal sehn. 

Die schönen, 
sollte man genießen.
Die schlechten, 
sollte man nicht ignorieren.
Man lernt aus jedem Moment, 
denn nur so können Gedanken fließen. 

von Martin Ermisch


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen